Einmal Welt und zurück: Reisebloggerin Aylin Berktas

Reisebloggerin Aylin Berktas, todaywetravel.de

Heute startet meine Serie „Zwischenmenschen“: Interviews mit außergewöhnlichen Menschen, die vorgezeichnete Wege verlassen und ganz unterschiedliche Lebensstile miteinander verbinden. Die Weltreise-Bloggerin Aylin Berktas ist einer von ihnen. Im August 2013 hat sie Job und Wohnung in Hamburg aufgegeben und ist mit ihrem Freund Stefan anderthalb Jahre lang um die Welt gereist. Immer im Gepäck: ihr wunderbar leichtfüßiger Blog Today we travel, über den die beiden sich rasch mit anderen anspruchsvollen Weltreiseblogs vernetzten. Inzwischen sind die beiden Globetrotter wieder zurück in Aylins Heimatstadt Bremen. Hier habe ich Aylin Anfang des Jahres bei einer IT-Weiterbildung kennen gelernt. In den Kaffeepausen erzählte Aylin mir voller Begeisterung, aber auch mit nachdenklichen Untertönen, was ihr das Reisen bedeutet und wie sie das Ankommen immer noch erlebt. Und dass sie es kaum fassen kann, dass einer ihrer Beiträge gerade in einem Buch veröffentlicht wurde. Inzwischen hat sie mir noch ein wenig mehr von sich erzählt. Hier sind ihre Antworten auf neun neugierige Fragen.

1. Zwischen welchen Stühlen sitzt du?
Meine Weltreise habe ich immer noch ganz lebendig vor Augen, und immer, wenn ich von meinen Reisen erzähle oder Fotos durchsehe, ist das Lebensgefühl “Weltreisende” wieder da. Wenn dann mein Wecker morgens um 6.30 Uhr klingelt und ich regelmäßig zur Straßenbahn sprinte, um pünktlich im Büro aufzuschlagen, sind das schon zwei ganz andere Lebensstile. Als Bloggerin bin ich Teil einer großen Online-Community und viele tolle Kollegen sind als Freelancer relativ frei unterwegs. Im Vergleich dazu fühle ich mich schon manchmal so, als lebte ich zwei Leben.

2. Wie erlebst du diese Position?
Nur um die Welt zu reisen und ohne festen Wohnsitz herumzutingeln – das könnte ich nicht für immer. Ich arbeite gerne in einem Team für ein gemeinsames Ziel, suche nach Herausforderungen und mag mein jetziges Zuhause im Waller Westend sehr. Es hat schon seine Vorteile, Strom und Wasser und einen mit dem Lieblingskäse gefüllten Kühlschrank zu haben. Klar, wenn der Alltagsstress überhand nimmt, werde ich beim Anblick meiner Himalayafotos wehmütig. Aber das Schöne ist: Ich bin seit unserer Weltreise viel entspannter und gehe vieles relaxter an.

3. Was hat dich in letzter Zeit “vom Stuhl gehauen”?
Mich schockiert der Erfolg der AfD in Deutschland total. Dass es so viele Menschen gibt, die für eine – wie ich finde – rechtsextreme Partei stimmen, besorgt mich. Auch der Erfolg von Donald Trump in den USA ist mir unheimlich.
Positiv hauen mich oft viele Menschen in meinem Umfeld vom Hocker. All die kleinen, liebevollen Alltagsmomente erfreuen mich jedes Mal aufs Neue: ob das der Obstverkäufer am Eck ist, der mich jeden Morgen grüßt, oder mein Verlobter, der mir gerade in turbulenten Zeiten den Rücken stärkt. Wenn man mit wachem Blick durch die Welt geht, nimmt man diese wunderbaren Momente wahr und weiß: Die Welt ist kein schlechter Ort.

4. Wo sitzt du zurzeit am liebsten?  
Am liebsten sitze ich aktuell in der Frühlingsssonne mit einem großen Kaffee. Alternativ bin ich gerne an der Weser kurz vor Sonnenuntergang – das goldene Abendlicht ist einfach inspirierend und ich entwickle mit dem Blick in die Ferne am besten neue Ideen.

Aylin Berktas im Café

© Aylin Berktas/ todaywetravel.de

5. Was bedeuten dir Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände?
Ehrlich gesagt: herzlich wenig. Auf Weltreise hatte ich ca. 10 kg Besitz, den ich auf meinem Rücken trug. Ich finde klares Design toll, aber materielle Dinge bedeuten mir einfach nicht viel. Unsere Wohnung ist darum auch eher spartanisch eingerichtet. Zum einen kann ich in aufgeräumten Strukturen viel besser denken und zum anderen muss, wer wenig besitzt, auch wenig einpacken.

6. Wer und wo warst du, als du halb so alt warst wie heute?
Vor 15 Jahren war ich genau 15 Jahre alt. Da habe ich in Bremen-Huchting gewohnt, bin zur Schule gegangen und hing meiner Mutter ständig damit in den Ohren, dass ich endlich in die Disko gehen will. Als Schülerin war ich eher eine Streberin und wollte den bestmöglichen Abschluss erzielen, um studieren zu können. Ansonsten war ich wohl wie alle Teenager: zwischen Erwachsenwerden und jugendlichem Leichtsinn.

7. Wo willst du in fünf Jahren sitzen?
Oft in der Natur – ob auf einem Berg oder an einem See. Gerne an meinem eigenen Schreibtisch, um weiterhin auf meinem Blog Today We Travel von interessanten Reisen zu berichten. Und dann hoffe ich, dass ich mich in meinem neuen Job im Online-Marketing etabliert und tolle kreative Projekte kreiert habe.

8. Welche drei Plätze im Netz suchst du gerne auf und warum?
Im Netz treibe ich mich vor allem bei anderen Blogs herum. Meine Favoriten sind die Reisedepeschen und The Travel Episodes, weil ich dort viele spannende und qualitativ hochwertige Reiseberichte finde. Da es dort immer wieder neue Autoren gibt, ist die Vielfalt an Beiträgen sehr groß (wir schreiben dort übrigens auch). Ansonsten gefällt mir das Blogazine Fielfalt sehr gut, da ich es spannend finde, zu sehen, was andere Frauen im Onlinebusiness machen. Und ich schaue gerne beim Youtube Channel von John Oliver (Last Week Tonight – sehr unterhaltsame und kluge Kommentare zum Weltgeschehen) und Chris Stuckmann (macht Movie Reviews) vorbei. Ich liebe Filme und finde die Reviews von Stuckmann kurzweilig, informativ und unterhaltsam.

9. Zum Abschluss: Welche drei Hashtags beschreiben dich aktuell am besten?
#fernweh – da Reisen immer noch meine größte Leidenschaft ist.
#quirlig – wer mich kennt, weiß, dass ich “Hummeln im Hintern” habe.
#hochzeitsfieber – da Stefan und ich dieses Jahr tatsächlich JA sagen werden!

Vielen Dank, liebe Aylin!


Bestimmt habt ihr jetzt Lust bekommen, mehr von Aylin Berktas und Stefan Krieger zu lesen! Schaut euch doch mal (neben ihrem Blog Today we Travel) das Buch an, zu dem die beiden und andere Weltreisende beigetragen haben. Es enthält „die besten Fernwehgeschichten von travelepisodes.com & reisedepeschen.de„, wie es auf der Verlagsseite heißt – individuelle Reportagen aus aller Welt. (Der Rücken auf dem Titelbild ist übrigens der von Stefan.)

Buch "The Travel Episodes.

© Piper/ Malik

Johannes Klaus, The Travel Episodes, GESCHICHTEN VON FERNWEH UND FREIHEIT
352 Seiten, ISBN 978-3-492-40592-8, Verlag Piper/ Malik
€ 14,99 [D], € 15,50 [A]

 

 

 

EDIT Inzwischen haben Aylin und Stefan Krieger nicht nur geheiratet, sie haben auch gemeinsam ein Buch geschrieben: 101 Dinge, die ein Weltenbummler wissen muss, 192 Seiten, Bruckmann-Verlag, € 14,99.

2 Kommentare

  1. Liebe Johanna,
    oh was ein schönes Inetrview mit tollen Fragen und spannenden Antworten von Aileen. Ich werde mir dierekt mal die Blogtipps von Ihr anschauen, da mein Liebster und ich dieses Jahr auch eine große USA reise planen.
    Liebe Grüße & hoffentlich bis bald
    Jana

    • USA-Reise klingt toll. Dann lasst euch von den beiden Weltreisenden mal schön inspirieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.